Der Schulhof der Gesamtschule im Standort Bracht als Comic

Die Gesamtschule Brüggen

wichtige Termine in nächster Zeit

  • 04.10.: Fachkonferenz Band I (D, M, MU)
  • 05.10.: Fachkonferenz Band II (E, CH, AL)
  • 09.10.: Fachkonferenz Band III (GL, PH, F, L, S1, KU, PA)
  • 11.10.: Fachkonferenz Band IV (BI, SP, SW, GE)
  • 12.10.: Fachkonferenz Band V (NW, IF, RE, PL)
  • 17.10. - 20.10.: Klassen- und Stufenfahrten, Thementage
  • 23.10. - 05.11.: Herbstferien

 

Informationsabend für Eltern von Kindern der 4. Schuljahre
Montag, 27. November 2017, 20:00 Uhr, Mensa im Schulgebäude Bracht Südwall 14
 
Tag der offenen Tür
2. Dezember 2017, 10:00 - 13:00 Uhr
Standort Südwall 14 in Bracht für den neuen Jahrgang 5
Standort Kreuzherrenplatz 6 in Brüggen für die gymnasiale Oberstufe

Startseite

Bedlam - der dritte Spielfilm der Gesamtschule Brüggen

Szene 17 - Schloss Drachenburg

Carmilla steht hinter Laura und umarmt sie. Dann dreht sie Laura zu sich, schaut ihr in die Augen.

Carmilla:         Ich lebe in deinem warmen Leben und du wirst in mein Leben hineinsterben.

Carmilla küsst Laura auf die Wange.

Carmilla:         Zu Sterben wie zwei Liebende, miteinander sterben, um danach miteinander leben zu dürfen.

Carmillas Lippen nähern sich Lauras Mund.

Carmilla:         So wie ich dir heute nahe bin, wirst du es eines Tages anderen nahe sein und die Wonne dieser Grausamkeit, die nichts als Liebe ist, kennenlernen.

Es beginnt, wie es endet: mit einem Kuss. Inspiriert durch die Figuren der Fernsehserie "Penny Dreadful" und angelehnt an die Novelle "Carmilla" von Sheridan Le Fanu aus dem Jahr 1872, steht die ungewöhnliche Beziehung zwischen den beiden jungen Frauen Laura und Carmilla im Mittelpunkt des neuen Films, der in diesem Jahr an der Gesamtschule Brüggen entstehen wird.

Drehbuch

Laura (Lena Jänicke), die einzige Tochter von Lord Fanu, ist im Jahr 1872 Patientin der gefürchteten psychiatrischen Abteilung des Bethlem Royal Hospital, kurz Bedlam. Ihre Ärztin Dr. Jaqueline Seward (Sina Hausmann) versucht, mit Hilfe der Schilderungen aus Lauras Leben einen Ansatzpunkt für ihre mögliche Heilung zu finden. Beginnt die Erzählung mit einem scheinbar harmlosen Traum, werden die Ereignisse, von denen Laura berichtet, nach und nach immer sonderbarer. Laura beschreibt die Begegnung mit der angeblich gleichaltrigen Carmilla (Leandra Vossen), die von Beginn an eine innige Beziehung zu ihr entwickelt. Carmilla ist anders als alle Menschen, die Laura je zuvor kennengelernt hat. Sie ist ungestüm, impulsiv, leidenschaftlich und lässt sich nicht in das enge, gesellschaftliche Korsett der viktorianischen Zeit zwängen. Fasziniert von ihrem Charakter, lässt sich Laura auf Carmillas physische wie mentale Annäherungsversuche ein und sich zu Handlungen hinreißen, die eigentlich nicht ihrem schüchternen, zurückhaltenden Naturell entsprechen.

Dreharbeiten auf Schloss Benrath

Der dritte Spielfilm, nach "Dreaming Dracula" (2014) und "Elisabeth Báthory" (2016), schließt thematisch die Lücke zwischen dem Ursprung des Blutmythos, der auf die ungarische Gräfin Báthory zurückgeht, und dem, was Bram Stoker in seinem weltberühmten Roman "Dracula" daraus gemacht hat. Lena Jänicke, mittlerweile erfahrene Schauspielerin aus "Elisabeth Báthory", sowie Leandra Vossen, die aus zeitlichen Gründen vor über einem Jahr leider auf eine Hauptrolle im letzten Film verzichten musste, werden ergänzt durch Sina Hausmann, Lehrerin und bekannt durch ihre hervorragende Musical- und Theaterarbeit an unserer Schule. Die drei Hauptdarstellerinnen werden unterstützt durch weitere Rollen. Olivia Schiffers, Ida Peters, Amélie Willms, Lasse Dege, Gabriel Timp, Christian Crooenbroek und Tim Keuter schließen die Reihe der Darsteller ab. Allerdings ist zurzeit eine Rolle noch unbesetzt. Gesucht wird ein ambitionierter und talentierter, junger Mann, der Lauras heimliche Liebe, den Stallburschen Sean, spielen soll.

Die Drehorte werden nicht weniger interessant sein, als es die Geschichte um Laura und Carmilla verheißen mag. Gedreht wird unter anderem auf Schloss Drachenburg in Königswinter, ein Museum, das komplett im Zustand der Gründerzeit erhalten wurde. Beginnen werden die Dreharbeiten an einem Ort, der den Zuschauern von "Dreaming Dracula" vertraut sein dürfte: dem märchenhaften Schloss Benrath im Süden unserer Landeshauptstadt. Viel Wert auf Authentizität wird auch bei den Kostümen gelegt; deswegen wird die Kostümtruhe in Köln den zweiten Film nach "Dreaming Dracula" ausstatten.

Hoffentlich nur Kunstblut Ausrufezeichen

Das technische Equipment ist Dank der Gemeinde Brüggen mittlerweile vollständig und auf professionellem Niveau, mehr dazu im Artikel "Bewusst Brüggen" in dieser Ausgabe des Doppelpunkts. Jannik Pöstges, Student der Uni Düsseldorf, wird wieder hinter der Kamera stehen und sein Wissen an Lasse Dege weitergeben, der dann in kommenden Produktionen Janniks Rolle übernehmen kann. Louisa Timp wird sich wieder um das Make-up und die Frisuren kümmern, diesmal unterstützt von Janet Ghanim. Der Ton wird von Niklas Hohnen und Jan Bobkov aufgenommen, Michelle Linnenberger wird die Setfotos liefern, Julia Kaczmarczyk wird sich als Gripgirl engagieren und Christian Dohmen in Zusammenarbeit mit Edis Akinci werden die Aufnahmen für das Making-off machen. Regie führt zum ersten Mal Holger Wiek, der auch für das Drehbuch verantwortlich ist, unterstützt durch Jasbley Erkens.

Beginnen werden die Dreharbeiten am 16. Januar 2017 auf Schloss Benrath und enden in den Sommerferien diesen Jahres, bevor im November 2017, nach einigen Wochen der Postproduktion, die Premiere des Films im Sitzungssaal des Kreises Viersen, stattfinden wird.
Weitere Informationen zum Film, Neuigkeiten, sowie aktuelle Bilder und Livevideos der Dreharbeiten kann man unter www.facebook.com/film.bedlam finden.

Holger Wiek

Aktuelle Seite: Startseite Bedlam - der dritte Spielfilm der Gesamtschule Brüggen