Der Schulhof der Gesamtschule im Standort Bracht als Comic

Die Gesamtschule Brüggen

wichtige Termine in nächster Zeit

  • 04.10.: Fachkonferenz Band I (D, M, MU)
  • 05.10.: Fachkonferenz Band II (E, CH, AL)
  • 09.10.: Fachkonferenz Band III (GL, PH, F, L, S1, KU, PA)
  • 11.10.: Fachkonferenz Band IV (BI, SP, SW, GE)
  • 12.10.: Fachkonferenz Band V (NW, IF, RE, PL)
  • 17.10. - 20.10.: Klassen- und Stufenfahrten, Thementage
  • 23.10. - 05.11.: Herbstferien

 

Informationsabend für Eltern von Kindern der 4. Schuljahre
Montag, 27. November 2017, 20:00 Uhr, Mensa im Schulgebäude Bracht Südwall 14
 
Tag der offenen Tür
2. Dezember 2017, 10:00 - 13:00 Uhr
Standort Südwall 14 in Bracht für den neuen Jahrgang 5
Standort Kreuzherrenplatz 6 in Brüggen für die gymnasiale Oberstufe

Startseite

Matilda nachtaktiv

Die Musical-AG revoltierte ein zweites Mal mit MATILDA

Nach dem Erfolg am letzten Bunten Abend freuten wir uns über die Einladung von Kulturkram Mönchengladbach, die uns als Programmpunkt bei „Kultur unter Laternen“ im Rahmen der langjährigen und vielbesuchten Mönchengladbacher Veranstaltung „nacht-aktiv“ engagierten.

 


Für den Auftritt wurde geprobt, geschwitzt und an den bekannten Szenen gefeilt. Den un-glaublich motivierten Musical-Kids hingen die Texte, Szenen und Musik bereits buchstäblich aus den Ohren heraus. Doch neue Herausforderungen ergaben sich, da die Aufführung nicht wie gewohnt auf einer Bühne mit Mikrofonen, sondern unter freiem Himmel mit dem Publi-kum „Auge in Auge“, eben „unter den Laternen“ des Marienplatzes stattfinden sollte. Um die Aufmerksamkeit des Publikums halten zu können und nicht unter den erschwerten Be-dingungen aus der Rolle zu fallen, beschallten wir in unseren Proben den Schulhof. Dort galt es leise Stimmen laut zu machen und nahe Publikumsblicke aushalten zu können. „Fokus hal-ten!“ und „Lauter!“ waren wahrscheinlich die Ansagen, die unsere Schauspieler in der nächs-ten Zeit nicht mehr hören wollen.

Die fiese Frau Knüppelkuh in Aktion

Am Auftrittstag spielte das Wetter verrückt. Aber weder Regengüsse noch Hagel hielten die Eltern davon ab, die Akteure sicher an unseren Treffpunkt zu bringen. In der Marienkirche wurde an den Kostümen, Frisuren und Requisiten letzte Hand angelegt. Die erste Gänsehaut verlieh unsere Matilda (Katie Hunter) allen Zuhörern bei der Generalprobe, als ihre klare Stimme mit „When I grow up“, von der besonderen Kirchenakustik getragen, erklang.
Bevor es dann für unsere AG losging, konnten wir selbst noch Zuschauer des Kulturpro-gramms sein. So hatten wir die Möglichkeit, Neues kennenzulernen und in andere Kunst-formen einzutauchen. Einige unserer Schauspieler und Tänzer empfanden jedoch die Bal-lettaufführung zu Die vier Jahreszeiten, dem wohl bekanntesten Werk Antonio Vivaldis, als befremdlich.

stets parieren

Doch danach sollte es dann für uns losgehen. Auf dem Kirchenvorplatz ertönte unsere An-fangsmelodie, ein großer schwarzer Stoff wurde gespannt, der unsere Bühne darstellte, die Akteure begaben sich auf ihre Plätze und der Schauplatz füllte sich. Mit einem lauten Schrei in Richtung Publikum eröffnete Frau Knüppelkuh (Katharina Wynen), die fiese Lehrerin, un-sere Aufführung. Das Publikum zuckte zusammen und verfolgte aufmerksam die kritischen in Witz verpackten Äußerungen zur Kindererziehung. Gekonnt stellten die Schüler gegensätzli-che Erziehungsmethoden in Szene. So brachten Alia Peeters, Luisa Schulz und Tim van Thriel das Publikum, als von den Eltern betitelte Wunderkinder, zum Lachen. Herr und Frau Wurmwald, die stets mit sich selbst und ihren Alltagsdingen beschäftigten Eltern, die sich nicht um ihre Tochter Matilda kümmern, wurden beeindruckend von Leon Settele und Leo-nie Klerkx gespielt. Als einfühlsame Lehrerin, die mit Interesse den Besonderheiten ihrer Schüler begegnet, trat Annika Hammes auf die Bühne. Unter ihrer Leitung wurde das Klas-senzimmer zu einem Ort, an dem gerne gelernt und Matildas Gaben von allen bestaunt wurden. Doch die Idylle sollte nicht lange halten. Stürmisch eroberte Frau Knüppelkuh das Klassenzimmer zurück, schrie die Kinder an, wirbelte eine Schülerin an den Zöpfen über den Asphalt, zog eine andere Schülerin an den Haaren von ihrem Stuhl und einen neugierigen Schüler am Ohr durch den ganzen Klassenraum. Durch ihre authentisch gespielte Angst vor Frau Knüppelkuh, die sich in jeder Bewegung und Mimik der Schauspieler zeigte, gelang es, das Publikum mitfiebern zu lassen. Immer leiser wurde es auf dem Platz und alle atmeten auf, als Matilda zur letzten Szene aufrief. „Aufhören!“ rief sie mit den anderen Schülern im Chor und zwang beim Lied „Revolting Children“ innerhalb eines ausdrucksstarken Tanzes der ganzen AG Frau Knüppelkuh zu Boden. Das überraschte Publikum applaudierte, als ihm Pa-pierflieger und Schuluniformen der revoltierenden Klasse entgegen flogen.

Revolting children

Es war ein großartiger Tag mit vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen. Und wir sind stolz darauf, dass unsere Musical-AG so professionell gearbeitet hat, dass es uns möglich war, an einem bekannten Kulturprogramm mitwirken zu dürfen.

Einen kurzen Ausschnitt gibt es hier YOUTUBE zu sehen!

S. Hausmann und T. Peeters

Aktuelle Seite: Startseite Matilda nachtaktiv